Innovative Verwertungslösungen

Die stoffliche und technische Prüfung von Kraftwerks- und Industrienebenprodukten ist immer noch der Kern unseres Know Hows und die Basis des GFR-Geschäftsmodells. Dazu gehört die Spezifikation und Kategorisierung von Stoffen. Und die Evaluierung von Einsatzmöglichkeiten. Im Grundsatz geht es immer um die Rückführung von Kraftwerks- und Industrienebenprodukten in Primärkreisläufe bzw. die Substituierung von Rohstoffen. 


Folgende Produkte wurden Seitens GfR innoviert:

  • Stoffe zur Deponieprofilierung
  • Begrünungsfähige Substrate zur Haldenrekultivierung
  • Bergbaumörtel Stabomont®
  • Bodenverbesserungsmittel Kalkond®
  • Konditionierungsmittel für Klärschlämme Resodent®
  • Recycling von Gipsbauplattenabfällen aus dem Rückbau
  • Behandlung von Kesselaschen aus der Müllverbrennung für eine Ablagerung auf DKI-Deponien

Schlämme

Durch unsere langjährigen Erfahrungen können wir Ihnen für die unterschiedlichsten Schlämme maßgeschneiderte und kosten-optimierte Lösungen zur Verfügung stellen.
Beispiele:

  • REA-Wasseraufbereitungsschlamm
  • Dekarbonatisierungsschlamm
  • Klärschlamm
  • Galvanikschlamm
  • Lackschlamm
  • KZA-Schlamm
  • Ölschlamm

Download Gesamtliste (PDF, 41 KB)

Deponieprofilierung

Die Deponieprofilierung ist die Grundlage für die Funktion der Oberflächenabdichtung einer Deponie oder eines Deponieabschnittes.

Deponieprofilierung wird schrittweise in einzelnen Abschnitten durchgeführt. Diese werden nach vorab festgelegten Planungen abgewickelt.

Ziel der Deponieprofilierung ist es in erster Linie Unebenheiten auf der Gesamtfläche auszugleichen und ein gleichmäßiges Gefälle zur Ableitung des Oberflächenwassers auf der Dichtung herzustellen.

An die Deponieprofilierung schließen sich die Schritte der Erstellung einer Drainschicht und der abschließenden Rekultivierungsschicht an, welche die Rückführung der Flächen in das natürliche Landschaftsbild ermöglichen.

Die Lieferung von Stoffen für die Deponieprofilierung als Massnahme einer stofflichen Verwertung schont natürliche Ressourcen und hat somit einen ökologischen wie ökonomischen Nutzen.

Sie haben Fragen zum Thema Deponieprofilierung oder suchen konkret professionelle Unterstützung in diesem Bereich? Kontaktieren Sie uns einfach direkt: 0931-90080-0

Bodenstabilisierung

Bodenverbesserung findet im Verkehrswege-, Grund-,  Garten- und Landschaftsbau Anwendung.

Die GFR mbH setzt zur Bodenverbesserung bei derartigen Baumaßnahmen Baustoffe auf der Basis von geeigneten Kraftwerksnebenprodukten und ggf. Additiven ein.

Im Baugewerbe steht der Begriff Bodenverbesserung für eine Stabilisierung des Untergrundes. Der Baustoff wird dazu in den Boden eingearbeitet und gemeinsam verdichtet. Der Untergrund wird dadurch bebau- und befahrbar.

Die Bodenverbesserung bildet das Fundament für den Bau neuer Verkehrswege, großflächiger Baugründungen und die Befestigung von Gefällen wie beispielsweise in Deponien.

Kalkond® - GFR-Baustoffe zur Bodenverbesserung

Kalkond® ist der Vorzeigebaustoff zur Bodenverbesserung aus dem Hause GFR und  steht dem Bau- und Industriegewerbe für diverse Anwendungsbereiche zur Verfügung. Klassische Einsatzbereiche sind der Straßen- und Landschaftsbau, sowie die bedarfsorientierte Behandlung von mineralischen Schlämmen oder Böden im Allgemeinen.
Kalkond® ist ein feinkörniger, kalkhaltiger Baustoff, der unter Verwendung geeigneter Kraftwerksnebenprodukte hergestellt wird. Für die Bodenverbesserung ist dieses Mittel besonders geeignet, da es ein optimales Wasserbindevermögen aufweist und puzzolanisch aktiv ist. Dies macht Kalkond® als kostengünstigen Baustoff mit Eigenverfestigungspotential für die Bauindustrie interessant.
GFR entwickelt mit eigenen Spezialisten die erdbautechnisch optimalen Rezepturen zur Bodenverbesserung im eigenen Labor.

Kalkond® wird in drei Grundtypen mit unterschiedlichem Verfestigungspotential zur Bodenverbesserung angeboten. Dies bietet die Möglichkeit, auf verschiedene Anwendungsprofile zu reagieren.
Weitere Stoffinformationen entnehmen Sie bitte unserem Kalkond®-PDF. Der Baustoff ist umweltverträglich und mit herkömmlichen Baustoffen vergleichbar.
Unter Beachtung der standortspezifischen Anforderungen an die Bodenverbesserungsmassnahmen weisen alle mit Kalkond® behandelten Böden ein unbedenkliches Auslaugverhalten auf.
Kalkond® stellt im Bereich der Bodenverbesserung eine ökonomische wie ökologische Alternative zu teureren, klassischen Baustoffen dar.

Sie haben Fragen zu unserem Kerngeschäft, der ökologisch werthaltigen Baugrund- und Bodenverbesserung aus dem Hause GFR? Rufen Sie uns an: 0931-90080-0