Kraftwerke

Die Ver- und Entsorgung von Kraftwerken ist Ursprung und Kerngeschäft der GFR. Als einer der führenden Volldienstleister im Bereich der Verwertung von Kraftwerksnebenprodukten und –abfällen bieten wir Ihnen außerdem Logistik und Dokumentation aus einer Hand – und das bei garantierter Entsorgungssicherheit. Egal ob für Steinkohlekraftwerke, Biomassekraftwerke, spezielle Abfallverbrennungsanlagen (Altholz, Klärschlamm, EBS etc.) oder klassische Müllverbrennungsanlagen – die GFR schneidert Ihr individuelles Ver- und Entsorgungskonzept.

Kraftwerksentsorgung

Abfälle & Nebenprodukte

Aus der Rauchgasreinigung

  • Flugasche
  • REA-Gips
  • SAV-Produkt
  • Filterstaub
  • TAV-Asche
  • Stabilisat
  • uvm.

Aus der Feuerung

  • Schlacke
  • Rostasche
  • Kesselasche
  • Kesselsand (Grob- & Nassasche)
  • Bett- & Wirbelschichtasche
  • uvm.

Sonstiges

  • KZA-Schlämme
  • Ofenausbruch
  • RAA-Schlamm
  • uvm.

Kraftwerksversorgung

Kalk- und Kreideprodukte

  • Calciumcarbonat (CC)
  • Weißfeinkalkhydrat
  • Weißfeinkalk
  • Kalksteinmehl
  • uvm.

Ammoniakwasser

  • maximal 25 %ige Lösung
  • Primär- & Sekundärprodukt
  • Zur Rauchgasreinigung

Alternative Brennstoffe

  • Dachpappen
  • Zellstoffprodukte
  • Altholz
  • uvm.

Unser Kraftwerke-Team

Rufen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie:

0931 90080 – 16   Dr. Wolf-Dieter Kempf
0931 90080 – 19   Dr. Hans-Martin Hoffmann

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht:

Wissenswertes

GFR und EnBW setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Erneut konnte sich die GFR bei der europaweiten Ausschreibung der Verwertung des Entschwefelungs- produktes des EnBW Kraftwerks Stuttgart-Münster gegen zahlreiche Mitbewerber behaupten. Neben dem Preis waren auch Umweltverträglichkeit und Entsorgungssicherheit wichtige Schwerpunkte.

Höchste Standards in Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit

Seit 1998 hat die GFR ihr integriertes Management-System mit den Bestandteilen Qualitäts-, Umwelt- und Arbeitsschutzmanagement fest im Arbeitsalltag verankert.

Anlage in Lüthorst – Erweiterung genehmigt

Damit können nun auch weiterhin die Entsorgungssicherheit für Niedersachsen und die Arbeitsplätze in der sonst strukturschwachen Region gesichert werden.